Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr über Cookies finden sie in unserer Datenschutzerklärung.

Ich akzeptiere Cookies auf diesen Seiten.

Das Königspaar der 

Bruderschaft Gindorf

2022

S.M. Thomas I.
und
Königin Jenny Krempf

   

 

 Im Schützenjahr 2021/2022

In stillem Gedenken

Wir gedenken den verstorbenen
Mitgliedern und Freunden
unserer Bruderschaft
 
Peter Hebbering
5.Jgz. "Treu zur Heimat"
Ehrenbrudermeister
geb. 14.07.1939
+      08.10.2022
 
Konrad Sturm
5.Jgz. "Treu zur Heimat"
Ehrenoberst
geb. 08.11.1941
+      25.12.2021
 
Felix Krowiorz
Passives Mitglied
geb. 23.03.1935
+      29.11.2021
 
Thomas Heuser
Artilleriezug
geb. 17.11.1970
+      10.09.2021
 
Hans - Peter Jansen
Zugführer Sappeure
Vorstandsmitglied
geb. 28.03.1979
+      14.08.2021
 
Werner Hoffmann
Passives Mitglied
geb. 28.08.1952
+      11.07.2021
 
Barbara Peiffer
Passives Mitglied, Ehefrau von 
Brudermeister Hans Peiffer (1982-1990)
geb. 12.03.1931
+      03.03.2021
 
Pater Harry de Zwart
Bruderschaftspräses 1976 - 2004 
Ehrenpräses
geb. 18.02.1930
+      06.02.2021
 
 
 
"Christus spricht: Ich bin das Licht der Welt. Wer mir nachfolgt wird nicht in der Finsternis bleiben, sondern wird das Licht des Lebens haben." Johannes 8,12
   

Terminanfragen  

   

Festbuch 2023

1671 – 2022
351 Jahre

Bruderschaft Gindorf

 

Festbuch 2022 -

 Fragen, Anregungen oder Interesse an einem Inserat in unsererem Festbuch?

Kontakt unter:

Festschrift@bruderschaft-gindorf.de

   

Einverständniserklärung
nach § 27 (3) Waffengesetz

zum Download bitte anklicken

   

Presseinfo

"Bruderschaft Gindorf stellt Weichen für die Zukunft

Aktivitäten zum Patronatstag und zum Schützenfest werden optimiert.

Schützen ziehen Konsequenzen aus der Energiekrise und verzichten auf Festzeltaufstellung im Januar“


 In stillem Gedenken

Liebe Majestät, lieber Kronprinz, lieber Präses,

liebe Vorstandsmitglieder, liebe Schützen und Schützenfrauen,

Gemeinsam mit Regimentsoberst Thomas Schläger müssen wir euch allen - unsagbar traurig – heute am Tag unserer Mitgliederversammlung die Nachricht überbringen, dass unser Ehrenbrudermeister, Peter Hebbering, nach langen gesundheitlichen Problemen zwischenzeitlich im Seniorenzentrum Haus Maria Frieden in Jüchen lebend, dort am heutigen Abend verstorben ist. Peter Hebbering durfte gesegnete 83 Jahre alt werden, zu dem ihm im Juli, kurz nach unserem Schützenfest noch seine Familie und die engsten Wegbegleiter aus Bruderschaft und Pfarrgemeinde gratulieren durften. Peter Hebbering war seit 1970 Mitglied unserer Gindorfer Bruderschaft Gindorf und feierte 2020 sein 50-jähriges Vereinsjubiläum. Bis er sich 1983 dem 5. Jägerzug „Treu zur Heimat“ anschloss, war er passives Mitglied. Trotzdem berief ihn der damalige Regimentsmajor Konrad Sturm bereits 1976 zu seinem Adjutanten. Dieses Amt und das Amt des Geschäftsführers im Offizierscorps führte Peter Hebbering bis 1989 aus. Im Jahr 1990 wählte die Jahreshauptversammlung ihn zum Brudermeister der St. Sebastianus Schützenbruderschaft Gindorf in Nachfolge von Hans Peiffer. Dieses Amt bekleidete Peter Hebbering bis zum Sebastianustag 2008, wo er aus Altersgründen nicht mehr für eine Wiederwahl zur Verfügung stand. Die Arbeit im Vorstand der Bruderschaft hat Peter Hebbering mit Elan und dem Tatendrang eines Managers ausgeführt. Als ehemaliger Kommunalpolitiker und jemand, der sich für seinen Verein, seine Pfarre sowie seinen Ort bedingungslos einsetzte, war er in seiner aktiven Zeit hoch angesehen und immer ein beliebter Gesprächspartner. Peter Hebbering hat in den 18 Jahren als Brudermeister mit seinem Vorstandsteam richtungsweisende Impulse für unsere Bruderschaft entwickelt und umgesetzt. Auch über die Bruderschaft hinaus, innerhalb der Ortsgemeinschaft war Peter Hebbering wie kaum jemand anders präsent und engagiert. Behalten wir unseren Ehrenbrudermeister Peter so in Erinnerung, wie jeder von uns ihn kannte und schätzte. Sobald uns nähere Informationen vorliegen, werden wir diese dann auch kommunizieren. Wir bitten euch alle um ein stilles Gebet. 

Robert Hoppe, Brudermeister             Thomas Schläger, Oberst 

Presseinformation

Wenn einer Jubiläum hat, dann kann er was erzählen

Gindorfer Sebastianus-Bruderschaft präsentiert ihre Chronik zum 350-jährigen Jubiläum

Chronikverkauf startet

 

15.03.2022

Übernahme von Kriegsflüchtlingen aus der Ukraine in der Stadt Grevenbroich

Herr Beigeordneter Michael Heesch hat uns heute informiert, dass aufgrund der großen Zahl geflüchteter Menschen aus dem Kriegsgebiet der Ukraine dem Rhein-Kreis Neuss nun von der Bezirksregierung Arnsberg eine entsprechende Zahl von Menschen zugewiesen wurde, für die hier in unserer Region eine Wohnsituation geschaffen werden muss.
Über eine Schlüsselzuweisung werden von der Stadt Grevenbroich somit ca. 600 bis 700 Personen aus dem Kriegsgebiet aufzunehmen sein.
Für die Unterbringung dieser geflüchteten Menschen mussten seitens der Stadt Grevenbroich gegenüber der Bezirksregierung neben vielen, bereits in der Vergangenheit genutzten Aufnahmeorten in dieser außerordentlichen Notsituation auch die Container-Unterkunft am Langer Weg für die Unterbringung benannt werden, um die geforderte Aufnahmekapazität zu erreichen.
Konkret heißt das, dass in den Wohn-Containern am Langer Weg ca. 36 bis 40 Personen untergebracht werden müssen. Hierbei wird es sich ausnahmslos um Familien und hier im speziellen um Mütter mit deren Kinder handeln, deren Väter zur Landesverteidigung in der Ukraine geblieben sind.
Die ersten Zuweisungen können nach Auskunft der Stadt Grevenbroich durchaus bereits im Laufe dieser Woche durch die Bezirksregierung erfolgen.
Aktuell sind die bisherigen Bewohner der Unterkunft anderweitig im Stadtgebiet untergebracht. Darüber hinaus wird derzeit ein entsprechendes Security-Konzept aufgestellt, um für die Mütter und deren Kindern die nötige Sicherheit in der Container-Unterkunft am Langer Weg zu gewährleisten.
Zentral koordiniert wird die Aufnahme und Verteilung der geflüchteten Menschen durch das Ordnungsamt der Stadt Grevenbroich in Zusammenarbeit mit den jeweiligen Fachämtern.
Die Erstbetreuung der geflüchteten Menschen erfolgt zunächst durch die Stadt Grevenbroich und deren Fachämter.
Für Fragen rund um das Thema der geflüchteten Menschen hat das Ordnungsamt die zentrale Hotline 02181/608333 eingerichtet.
Sobald hier weitere Info’s verfügbar sind, oder bei Anfragen der Stadt werden wir diese sicherlich auch über die verschiedenen Kommunikationskanäle unserer Dorfgemeinschaft kommunizieren.
Bürgermeister Klaus Krützen bittet die ganze Grevenbroicher Bevölkerung und insbesondere auch uns als Dorfgemeinschaft in dieser außerordentlichen Situation um ein besonderes Maß an Verständnis.

Sehr geehrte Damen und Herren,

 

zu Ihrer Information beiliegend eine gemeinsame Presseinformation 

des Bundes der Historischen Deutschen Schützenbruderschaften u(BHDS) und

der St.-Sebastianus-Schützenbruderschaft Gindorf zum Thema

 

"Absage des Bundesköniginnentages 2022 in Grevenbroich-Gindorf"

 

Für Rückfragen stehen Ihnen 

Bundesschützenmeister Emil Vogt (Tel. 0214 – 66 922)

BHDS-Pressesprecher Rolf Nieborg (Tel 0172 - 910 45 95)

und auch ich Ihnen gerne zur Verfügung.

 

Freundliche Grüße

Robert Hoppe
Brudermeister

St.-Seb.-Schützenbruderschaft Gindorf 1671 e.V.

Erlenstraße 30b
41517 Grevenbroich
Mobil(p): 0151.72103210
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

   
© Sankt Sebastianus Schützenbruderschaft Gindorf 1671 e.V.